ROCK ‚N‘ ROLL – STEINZEIT-BIKE AUS DER EIFEL

on Februar 18 | in HIGHLIGHTS, REKORDE, WISSENSCHAFT & TECHNIK | by | with Kommentare deaktiviert für ROCK ‚N‘ ROLL – STEINZEIT-BIKE AUS DER EIFEL

Der Motor grollt, der Auspuff gibt Rauchzeichen und der Boden der Eifel erzittert. 260 kg Stein und Metall erwachen lautstark zum Leben. Chris Zernia setzt seinen Basaltstein-Helm auf und sich selbst auf die »Rohling Stone«, dem Bike mit allerhöchstem Neidfaktor für Fred Feuerstein.

Ein Steinmetz erfindet das Motorrad neu

Zernia ist Steinmetz von Beruf. Seine Leidenschaft aber sind Motorräder. Normalerweise Lebensbereiche, die sich schwer vereinen lassen. Doch ausgerechnet Frau Zernia hatte hier die zündende Idee und schlug vor, der Tüftler solle ein Motorrad aus Stein bauen. Nach einigen Skizzen sowie viel Recherche und Getüftel stand dann der Plan. Grundlage sollte ein Motorrad der Marke Harley werden, mit dem charakteristischen V2-Motor. Für die Steinteile wurde Vulkangestein ausgewählt, echter Mendiger Basalt. »Der ist schön feinporig«, erklärt Zernia. Mit nur 1,5 Tonnen pro Kubikmeter sei er zudem ein echtes Leichtgewicht. Den Stein brach der Steinmetz selbst, um ihn im Anschluss in Handarbeit zu schneiden, zu modulieren und zu gravieren. Zum Schluss hat Zernia alles noch fein abgeschliffen. »So glatt wie ein Kinderpopo«, beschreibt er den Basaltsattel des Motorrads. Und nicht nur der besteht aus dem 330.000 Jahre altem Vulkangestein. Tankabdeckung, Scheinwerfer, Rücklicht und Gasgriff: Der Steinmetz scheute keine Mühe, sein Weltrekord-Motorrad steinig zu perfektionieren.

Vier Monate Bauzeit für fahrtüchtigen Steinkoloss

Insgesamt 74,1 kg Vulkangestein verbaute der Motorradliebhaber aus Plaidt (D) am Motorrad, aufgeteilt auf neun Naturstein Bauteile (Sitzbank, Tankcover, Lampenmaske, 2 x Felgencover, Griffe, Fußrasten, Öltankcover, Chokecover). Nach vier Monaten war das Bike fertig. Nach dem Motto »Ride the Rock!« gibt Zernia Gas, 55 PS schieben den »Stone on Wheels« an und dieser setzt sich in Bewegung. Ein Erfolg!

Der Steinkoloss ist tatsächlich fahrtüchtig. Nur Bremsen ist schwierig, da sich die einzige Bremse am Hinterrad befindet. 500 – 600 Meter fährt das Steinzeit Bike am Stück, dann ist der winzige 2,3-l-Tank leergesaugt. Am 28. Oktober 2019 bestätigt dann das Rekord-Institut für Deutschland: mit neun Bauteilen aus Basalt und deren Gewicht von 74,1 kg hat Chris Zernia ganz offiziell die »meisten Naturstein-Bauteile an einem Motorrad« verbaut. Doch für den modernen Fred Feuerstein ist das nicht genug. Das nächste Projekt ist bereits in Planung und soll einen Basalt-Beiwagen für die »Rohling Stone« erschaffen.

Fotos: MOTORRAD/ Jörg Künstle

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top