TRAKTORPARKEN EXTREM BEI »HEIMAT DER REKORDE«

on Februar 15 | in GESCHICKTE TYPEN, HIGHLIGHTS, REKORDE | by | with Kommentare deaktiviert für TRAKTORPARKEN EXTREM BEI »HEIMAT DER REKORDE«

Ein Traktor ist eigentlich ein Arbeitsgerät fürs Grobe. Die riesigen Reifen mit tiefem Profil und der kräftige Motor sind dafür gemacht, auch auf unwegsamem Untergrund schwere Lasten zu ziehen. Millimetergenaue Feinarbeit ist eher nicht das Metier einer solchen landwirtschaftlichen Maschine. Stefan Petke und Fabian Schrempf sahen allerdings genau dies als Herausforderung. Sie wollen einen Traktor auf zwölf Bierflaschen aus Glas parken – und das in schnellster Zeit. Damit wollten sie sich den Weltrekord für das »schnellste Parken eines Traktors auf stehenden Glasflaschen« sichern.

Ausgeklügelte Rampentechnik beim Weltrekordversuch

Nach langem Tüfteln und Experimentieren war es am 7. November 2020 soweit, das Rekordparken in Mallersdorf-Pfaffenberg (D) konnte beginnen. Für den Weltrekordversuch brauchten Petke und Schrempf jedoch Verstärkung. Neben Traktorfahrer Johannes Mittermeier legten Thomas Hetzenecker und Bastian Pöppel Hand an. Vor Ort begutachtet wurde das Spektakel von RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker in Begleitung eines Fernsehteams von »Heimat der Rekorde« (BR, D). Am 15. Februar 2021 wurde die Sendung dann einem Millionenpublikum an den heimischen Bildschirmen präsentiert.

Vor dem Einparken musste Kuchenbecker das Gewicht des Traktors ermitteln. Mindestens sieben Tonnen muss die Waage anzeigen, damit die Maschine für den Rekordversuch verwendet werden darf. Und so ist es: 7.780 Kilogramm bringt das Fahrzeug auf die Waage. Jetzt müssen die Rekordaspiranten nur noch einparken, wofür sie nach den Rekordregeln maximal drei Minuten Zeit haben.

Dann werden die für den Rekordversuch geschnitzten Rampen aus Baumstämmen vor dem tonnenschweren Traktor platziert und millimetergenau ausgerichtet. Wenn das schwergewichtige Fahrzeug erst einmal falsch auf der Rampe steht, ist dies kaum mehr zu korrigieren. Im Schritttempo bewegt Fahrer Mittermeier den Traktor auf die Rampen. Auf das Signal des Rekordrichters beginnen die Rekordjäger die Flaschen in den Lücken der Rampen aufzustellen. Jeder arbeitet an einem der vier Reifen. Für den Rekordversuch platzieren sie unter und über den Flaschen je ein Holzbrett, zwischen denen die Flaschen in Aussparungen stehen. Trotz des Zeitdrucks, ist Präzision gefragt – jede Flasche muss perfekt stehen. Schließlich ist die Sekunde der Wahrheit gekommen, vorsichtig fährt Mittermeier den Traktor erneut an, um ihn auf die Flaschen zu bringen. Unter dem Reifengewicht klappen die auf den Flaschen liegenden Bretter nach oben. Bleiben die Flasche stehen? Halten sie dem Druck stand?

Präzision unter Zeitdruck – kann der Weltrekord gelingen?

Der Traktor rollt weiter auf die Bretter. Langsam klappen sie herunter und die Flaschenhälse verschwinden in ihren Aussparungen. Mit Visieren schützt das Rekordteam die Gesichter vor etwaigen Glassplittern. Als das Fahrzeug frei auf den Glasflaschen steht, startet der Timer. Für mindestens eine Minute lang müssen die Flaschen stehen und heil bleiben, damit der Rekordversuch gilt.

Geschafft, alle Vorgaben erfüllt! Die gesamte Aktion dauerte lediglich 1 Minute 22 Sekunden, dann stand der Traktor sicher auf den Bierflaschen – neuer Weltrekord! Diesen zertifiziert RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker noch vor Ort und überreicht dem Team um Stefan Petke und Fabian Schrempf ihre offizielle Rekordurkunde für das »schnellste Parken eines Traktors auf stehenden Glasflaschen«.

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top