ATEMLOS ZUM WELTREKORD

on Oktober 5 | in MENSCH & LEISTUNG, NEWS, REKORDE | by | with No Comments

Wie ein Delfin gleitet Thomas Güldner durchs Wasser, ohne Maske, Taucheranzug oder Flossen. Alleine einem Seil folgend taucht er hinab in die Tiefe, immer Richtung Meeresgrund. Und genau so stellte der Freitaucher aus Nürnberg am 24. Juni 2014 in der Blue Silence Freediving Academy Soma Bay in Ägypten mit 112 m den Weltrekord für die »längste Strecke im Freitauchen« auf.

Damit überbot er in dieser Jahrtausende alten, »Skandalopetra« genannten Freitauchdisziplin den bestehenden Rekord um fünf Meter. Den hatte sich nämlich am 26. Juni 2009 der Österreicher Herbert Nitsch gesichert, als er 107 m in die Tiefe tauchte.

»Skandalopetra« ist eine Mannschafts-Disziplin des Freedivings mit ursprünglich historischen Wurzeln. Der griechische Ursprung stammt von »Skandali« (Abzug) und »Petra« (Stein) ab. Denn  der Stein ist die Grundlage dieser Tauch-Disziplin. Der Taucher des Teams, der so genannte »Voutichtís«, lässt sich vom Stein, der an einem Seil befestigt ist, in die Tiefe ziehen, während sein Partner, der »Kolaouzéris«, mit dem Seil in der Hand an der Oberfläche wartet. Wenn der tauchende Athlet die gewünschte und vereinbarte Tiefe erreicht hat, wird er mithilfe des Seils wieder hochgezogen.

Das Video kann man sich hier ansehen.

 

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top