HOCHSTAPLER HOLT WELTREKORD IN TV-SHOW

von Olaf

In seiner neuen Samstagabend-TV-Show »Was kann der Mensch? – Die Hirschhausen-Show« (ARD, D) feiert Arzt, Comedian und Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen die Fähigkeiten des Menschen. In der Sendung vom 2. September 2023 hatte Hirschhausen einen »Hochstapler« zu Gast im Studio in Köln (D): Maxi Pugliese, dreifacher Deutscher Meister und Asiatischer Meister im Dice Stacking, wollte seiner Erfolgsliste den Weltrekord für die »meisten auf der Handfläche aufgetürmten Würfel« hinzufügen.

Handgelenk-Schwung, Fingerspitzengefühl und Physik

Das sogenannte »Dice Stacking« ist eine Kunst, für die auf den ersten Blick nicht viel benötigt wird: Geschicklichkeit und Übung, einen Becher sowie – Würfel. Doch hier lauert bereits die Tücke im Detail, denn für einen Weltrekordversuch dürfen nur sechsseitige transparente Würfel verwendet werden, wie man sie aus amerikanischen Casinos kennt. Denn nur durch die Transparenz kann man erkennen, ob die Würfel tatsächlich nicht gezinkt wurden.

Vor dem eigentlichen Weltrekordversuch gibt Maxi Pugliese den anwesenden Stargästen eine Vorführung seines Könnens. Joachim Llambi und Vanessa Mai treten an diesem Abend gegen Jana Ina Zarrella und Harald Krassnitzer an. Mit Schwung aus dem Handgelenk sammelt Pugliese die Würfel mithilfe des Bechers vom Tisch und »schüttet« die Würfel dann wie von Zauberhand als Stapel auf den Tisch. Die Gäste staunen und Maxi Pugliese erklärt: alles reine Physik, durch die Becherbewegung und die entstehende Fliehkraft stapeln sich die Würfel quasi automatisch an der Becherwand.

Wie ruhig sind die Hände des Würfelstaplers?

Nach dieser Demonstration des Prinzips werden für den Weltrekordversuch die Bedingungen erschwert: Maxi Pugliese will seine Würfel nicht nur hochstapeln, sondern hat sich dafür mit seiner Handfläche einen besonders wackeligen Untergrund ausgesucht. Mindestens 32 Würfel müssen am Ende drei Sekunden lang aufgetürmt auf der Handfläche des Stapelmeisters stehen, um den Rekord zu erzielen. Zur Rekordprüfung in der Sendung ist RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker nach Köln gekommen.

Nach der Überprüfung der Würfel – diese waren klebstofffrei und regelkonform – gibt Kuchenbecker den Rekordversuch frei. Pugliese startet vorbereitete Türme von je vier Würfeln mit dem Becher aufzunehmen und aufeinanderzuschichten. Bleibt der Turm bis zum 36. Würfel standhaft?

24 – 28 – 32 Würfel! Das Publikum hält kollektiv den Atem an, als Maximiliano Pugliese die Würfel in Viererschritten stapelt. Der Rekordjäger wartet ab, und stapelt dann noch höher: 36 Würfel – auf der eigenen Handfläche!

Auch mit diesen letzten vier Würfeln steht der Turm stabil. Als Kuchenbecker den Daumen hebt, sind die drei Sekunden vorüber – Weltrekord. Mit 36 Würfeln holt sich Maximiliano Pugliese den Weltrekord für die »meisten auf der Handfläche aufgetürmten Würfel« und beweist, dass er ein erfolgreicher Hochstapler, aber auf gar keinen Fall ein Schwindler ist.

Fotos: WDR/ Ben Knabe

Das könnte Sie auch interessieren: