HOLT EUCH DEN REKORD!

RID | ÜBER UNSBIO | OLAF KUCHENBECKERBIO | ROLF ALLERDISSEN


RID | REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND

»Weltrekorde made in Germany, Österreich, Schweiz«, das vom RID herausgegebene Buch der deutschen Weltrekorde erscheint seit Oktober 2016 im Verlag »arsEdition«. Das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND (RID) sammelt und prüft Höchstleistungen aller Art und erkennt Weltrekorde an. Unsere Rekordrichter überprüfen auf Wunsch Rekordversuche vor Ort und zertifizieren anerkannte Rekorde mit der Überreichung einer offiziellen RID-Rekordurkunde.

DIE RID-REKORDRICHTER | SUPERLATIVE SIND UNSER GESCHÄFT!
Bevor Olaf Kuchenbecker als oberster Rekordrichter beim REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND einstieg, prägte er länger als eine Dekade die deutschsprachige Ausgabe des berühmten »Guinness Buch der Rekorde«. Als Chefredakteur und vor allem Rekordrichter macht er die Träume von Athleten wahr, oder lässt sie zerplatzen wie eine Seifenblase.

Weitere RID-Rekordrichter: Eva Ricarda, Janine Mehner, Laura Koblischek und Rolf Allerdissen.

DER UNBESTECHLICHE UNPARTEIISCHE
Bevor er als oberster Rekordrichter beim REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND einstieg, prägte er länger als eine Dekade die deutsche Ausgabe des berühmten »Guinness Buch der Rekorde«. Als Chefredakteur und vor allem Rekordrichter macht er die Träume von Athleten wahr, oder lässt sie zerplatzen wie eine Seifenblase: Olaf Kuchenbecker, der Mann »dem Sonja Zietlow vertraut« und den Micky Beisenherz als »Institut Fresenius unter den TV-Schiedsrichtern« bezeichnet, ist für Jumbo Schreiner »der coolste Schiri der Nation«.

Ob Mario Barth oder Heidi Klum, Steffen Henssler, Florian Silbereisen oder Joey Kelly, ob Moderator, Journalist oder Rekordbrecher, alle wollen wissen:

»Herr Kuchenbecker, haben sie ein Ergebnis?« 

Und natürlich hat er. Immer, wenn das Signal »DREI, ZWEI, EINS, GO!« des Unparteiischen ertönt, gibt es kurze Zeit später einen neuen Rekord, so denn die Leistung stimmt …

Geboren wird Olaf Kuchenbecker am 8. Juli 1968. Nach ersten beruflichen Stationen in der Musikindustrie bei der Warner Music Group sowie einem Marketingstudium bewirbt er sich bei einer Ikone seiner Kindheit auf eine Jobanzeige im Hamburger Abendblatt. Ab dem Jahr 2000 betreut er es dann, das »Guinness Buch der Rekorde«, wo er der Rekordfaszination erliegt, mit allem was dazu gehört. Mithilfe seiner ersten Leidenschaft, der Musik, befeuert er seine zweite Leidenschaft und wird selbst zum Rekordhalter. Als Bassist seiner damaligen Band »Kansas City« erzielte er 2004 einen Rekord für die mit 26 »meisten Auftritte einer Band in 12 Stunden«.

Gern erinnert er sich auch an die Entdeckung des »schiefsten Turms der Welt«, den Glockenturm der evangelischen Kirche im ostfriesischen Suurhusen, der medienwirksam dem berühmten in Pisa den Rang ablief:

»Als ich am Tag nach der Anerkennung des Rekords ins Büro kam, war ich sehr überrascht über die weltweite Resonanz, die sich in meinem E-Mail-Postfach manifestierte. Offensichtlich hatten die Nachrichtenagenturen ganze Arbeit geleistet. Selbst aus Japan oder Neuseeland kamen Anfragen von Journalisten, denen ich Rede und Antwort stehen musste.«

Olaf Kuchenbecker ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt mit seiner Familie in Hamburg, wo er als Bassist zweier Bands »auf den Brettern steht, die die Welt bedeuten«.

Seit 1999 ist seine Band »Franny & The Fireballs«, die 2013 ihr 40-Jähriges Bühnenjubiläum begingen. In ihrem Zweitprojekt nennen sie sich »Suzie & The Seniors« und huldigen dem Gitarren-Beat der 1960er-Jahre.

DER REKORDEXPERTE
Geboren am 9. September 1966 im sanft hügeligen Ravensberger Land in der Nähe von Bielefeld, erlag Rolf Allerdissen bereits in jungen Jahren dem Rekordvirus, als er allabendlich die Rekordbücher verschiedener Verlage zum Einschlafen durchstöberte. Danach träumte er stets von eigenen, selbstaufgestellten Weltbestleistungen.

Mit den über 50 Weltrekordversuchen und Wettbewerben, die Rolf seit 2003 erfolgreich organisiert hatte, avancierte er bei den TV-Sendern der ProSiebenSat Media AG zum Rekordexperten. 2010 erzielte er dann endlich seinen ersten Einzel-Weltrekord. Als »schnellster Schlittenfahrer«, »schnellster Wokpilot« und »Kfz-Achtenfahrer auf Eis« ist er besonders winterlichen Sportarten und Ausdauerrekorden verbunden.

Für das RID war er neben Deutschland auch bereits in Österreich, der Schweiz und in Bosnien-Herzegowina im Einsatz. Rolf Allerdissen lebt mit seiner Familie in Leipzig, von wo aus er als »Rekordermittler« besonders gern sogenannte »kalte Fälle« recherchiert und überprüft, und auf diese Weise bereits aufgestellten Weltbestleistungen die ihnen zustehende Aufmerksamkeit und gebührende Würdigung verschafft.

on Januar 30 | by

Comments are closed.

Scroll to top