HESSISCHER BOBBY-CAR-PILOT FÄHRT AM SCHNELLSTEN

on Mai 30 | in GESCHICKTE TYPEN, HIGHLIGHTS, REKORDE | by | with Kommentare deaktiviert für HESSISCHER BOBBY-CAR-PILOT FÄHRT AM SCHNELLSTEN

Rotes Gehäuse, Plastikreifen, kreisrundes Lenkrad mit Hupe – der Anblick eines Bobby-Cars weckt bei so manch einem freudige Kindheitserinnerungen. Bereits vor 50 Jahren wurden die robusten Kindergefährte erstmals auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vorgestellt. Noch heute robben Kinder auf dem Kultflitzer in Schrittgeschwindigkeit durch Hinterhöfe und Spielstraßen. Doch für Marcel Paul sind die roten Plastikflitzer nicht nur Nostalgie. Passend zum 50. Geburtstag der Rutschautos will das Mitglied der Bobby-Car Freunde Kempenich gleich zwei Weltrekorde aufstellen: für die »höchste Geschwindigkeit auf einem Original-Bobby-Car ohne Antrieb« sowie die »höchste Geschwindigkeit auf einem modifizierten Bobby-Car ohne Antrieb«.

Bergab auf der Landstraße zur Höchstgeschwindigkeit

Um einen Geschwindigkeitsrekord im Bobby-Car-Fahren aufzustellen, braucht es die perfekte Strecke. Diese fand Paul auf einer Landstraße in der Nähe von Schotten im hessischen Vogelbergkreis (D). 15 Prozent Gefälle hat die Strecke, die eigens für die Rekordversuche mit einer Ampelanlage abgesperrt wurde. Am Zieleinlauf trafen am 28. Mai 2022 Rekordjäger Marcel Paul, RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker und ein Fernsehteam von »Abenteuer Leben« (Kabel Eins, D, Ausstrahlung Juni 2022) aufeinander.

Im Gepäck zahlreiche Exemplare der Kultflitzer – aber befindet sich auch ein Rekordfahrzeug darunter? Dabei sind originale, unmodifizierte Bobby-Cars in kultigem knallrot und modifizierte High-Speed-Gefährte mit unterschiedlichen Reifentypen, bei denen nur noch die Größe und der schwarze Plastikkorpus an das ursprüngliche Rutschauto erinnern.

Sicher eingepackt mit Vollvisierhelm, Spezialschuhen und einem robusten Rennanzug schwingt sich Marcel Paul oben auf dem Berg, dessen Startgefälle mit einer Rampe optimiert wird, zuerst auf den modifizierten Flitzer. Die Steigung ist notwendig, da zwar Modifikationen, jedoch kein Antrieb am Gefährt angebracht werden dürfen. Lediglich physikalische Größen wie Steigung, Schwerkraft und Aerodynamik beeinflussen die Endgeschwindigkeit, die für einen Weltrekord mindestens 125 km/h betragen muss. Drei mal saust der Adrenalinjunkie in Höchstgeschwindigkeit 1.500 Meter bergab, auf die 300 Meter Bremsweg folgen. Verlangsamt wird das Bobby-Car nämlich mit den Schuhsohlen – eine heiße Angelegenheit. Dann erst wechselt Paul das Fahrzeug und steigt auf den roten Klassiker. Hier muss er nun mindestens 80 km/h schnell den Berg hinuntersausen. Kann er zu Ehren des Rutschauto-Jubiläums beide Weltrekorde nach Hause holen?

Geschwindigkeitsmessung am Ziel – Reicht es zum Weltrekord?

Mit dem Originalauto saust der Hesse zwei Mal den Berg hinunter, während Kuchenbecker die Geschwindigkeit im Blick behält. Kurz darauf verkündet der Rekordrichter das Ergebnis und zertifiziert die Weltrekorde live vor Ort: mit sensationellen 130,72 km/h erzielt der Bobby-Car-Rennfahrer den Weltrekord für die »höchste Geschwindigkeit auf einem modifizierten Bobby-Car ohne Antrieb«.

Auf dem Original-Fahrzeug erreicht Marcel Paul ebenfalls eine dreistellige Geschwindigkeit und übertrifft die Rekordmarke für die »höchste Geschwindigkeit auf einem Original-Bobby-Car ohne Antrieb« mit 106,01 km/h deutlich. Nach der Verkündung zeichnet Olaf Kuchenbecker den frischgebackenen Rekordhalter mit zwei verdienten Rekordurkunden aus. So erreichte der Geschwindigkeitsfan an diesem Samstag nicht nur seinen persönlichen »ultimativen Adrenalinkick«, sondern auch die offizielle Würdigung seiner spektakulären Leistung durch zwei eingetragene RID-Weltrekorde.

Fotos: Matthias Fiedler (2); Marcel Paul (2)

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top