GALAKTISCHES LEGO-BAUWERK BEI »ABENTEUER LEBEN«

von Olaf

Ein »Universum der Steine« – in der am 25. April 2021 ausgestrahlten Folge von »Abenteuer Leben« (Kabel Eins, D) trifft Lego® auf Star Wars. Adrian Kniewald aus München (D), großer Fan der kleinen Steine, will mit einem Weltrekordversuch anschaulich demonstrieren, wie gut die beiden Welten zusammenpassen.

Sieben Jahre arbeitete er an dem Projekt, das ihm nun den Weltrekord für den »größten Star-Wars-Hangar aus Lego®« einbringen soll. Das Kult-Raumschiff »Millennium Falke« aus dem Star Wars Franchise ist eines der größten erhältlichen Lego-Modelle. Und selbstverständlich ist der »Falke« Teil von Kniewalds Lego-Sammlung, an der er in seinem 30-Quadratmeter großen Hobbyraum werkelt. Doch gibt es keine passende Garage für den Corellian-Frachter zu kaufen.

Rekordanwärter steckt viel Zeit und viel Geld in Rekordprojekt

Damit wollte sich der Lego-Tüftler nicht zufriedengeben und begann kurzerhand einen eigenen Hangar für das Raumschiff zu entwerfen. Im ersten Schritt fertigte er die Baupläne für das Rekordprojekt mit einem 3D-Programm. So konnte er Materialaufwand und Kosten kalkulieren, die bei einem solchen Bauvorhaben beträchtlich sind. Über 60.000 Legosteine musste Kniewald verbauen – was etwa 15.000 EUR an reinen Materialkosten bedeutet. Doch die Freude an seinem Hobby und der angestrebte Weltrekord lassen den finanziellen Aufwand verblassen.

Rekordanwärter Kniewald wollte nicht nur den Hangar bauen, sondern diesen auch mit Leben füllen. Angelehnt an verschiedene Filmszenen lässt sich an seinem Star-Wars-Modell einiges entdecken. So gibt es einen grün leuchtenden Todesstrahl, einen Aufzug mit einer ganzen Kohorte Storm Trooper und als Höhepunkt einen waschechten Lichtschwert-Kampf. Gerade diese aufwändigen Technik-Spielereien benötigten in den Wochen vor dem Weltrekordversuch besondere Aufmerksamkeit, denn am Tag des Events musste alles fertig sein. In Einzelteilen transportierte Kniewald das Lego-Modell gemeinsam mit seiner Frau zu den Riem Arkaden in München (D), wo am 25. Februar 2021 die Aufzeichnung der Sendung stattfand. Ebenfalls nach München gereist war RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker, der den Star Wars Hangar auf seine Weltrekordtauglichkeit überprüfte.

Hält das Bauwerk der Weltrekordprüfung stand?

Endlich – fertig aufgebaut steht das Mammutprojekt auf einem Tisch in der Halle. Auch Bauherr Kniewald sieht es zum ersten Mal komplett und ist sichtlich aufgeregt. Sieben Jahre Arbeit stehen auf dem Prüfstand, als sich Kuchenbecker alles im Detail zeigen lässt. Das Modell dürfe nur aus Lego bestehen und keine Schrauben oder Klebestoff enthalten, gab dieser zu Protokoll. Zudem müsse er die Größe prüfen, da der Weltrekord nach der Gesamtausdehnung der Lego-Konstruktion bewertet werde.

Und dann passiert es: das Bauwerk wird von RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker mit einer gemessenen Ausdehnung von 2,3 m x 1,53 m x 0,8 m tatsächlich als »größter Star-Wars-Hangar aus Lego®« ausgezeichnet und mit der Übergabe einer RID-Rekordurkunde an Adrian Kniewald als neuer Weltrekord zertifiziert.

Fotos: Adrian Kniewald (5); Juri Höhne (1)

Das könnte Sie auch interessieren: