TANZ AUF DEM VULKAN

on Mai 5 | in MENSCH & LEISTUNG, REKORDE | by | with No Comments

Neun Jahre hatte er Bestand, der Weltrekord des Franzosen Eric Barone, der im Mai 2002 den »Cerro Negro« in Nicaragua auf einem Mountainbike hinabgesaust war. Damals holte er die Geschwindigkeitsweltrekorde für Serienfahrräder und für Prototypen, bis er im Auslauf der Strecke durch einen Bruch des Carbonrahmens an seinem Rad einen Sturz hinlegte, der das Ende für seine Karriere als Hochgeschwindigkeitsfahrer bedeutete.

Doch dann ist er am 17. Mai 2011 als Organisator eines neuen Weltrekordversuchs an den Ort des damaligen Geschehens zurückgekehrt, als ihm dort Markus Stöckl (A, abgebildet) auf der 550 m langen Strecke vom Kraterrand bis an den Fuß des noch immer aktiven Vulkans den Geschwindigkeitsweltrekord für Serien-Mountainbikes abnehmen will.

Und Markus Stöckl hat es tatsächlich geschafft: Um einen Kilometer verbesserte der Kitzbüheler die Weltrekordmarke für die »schnellste Schotter-Abfahrt auf dem Serien-Mountainbike«, und schaffte auf der 45 ° steilen Piste eine unglaubliche Geschwindigkeit von 164,95 km/h. Und der erste Gratulant war natürlich – Eric Barone.

»Nur bei Höchstgeschwindigkeit fährt man halbwegs stabil« so der frisch gebackene Weltrekordhalter.

Fotos: Andreas Ehrensberger / Red Bull Content Pool

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top