RID IN BOSNIEN – DIE NACHT DER REKORDE

on Mai 3 | in NEWS | by | with No Comments

Im Rahmen der Taekwondo-Staatsmeisterschaften von Bosnien-Herzegowina fand am 25. April 2015 in der mit über 3.500 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle »Mladost« in Visoko ein lang ersehntes Sport- und Rekordfest statt.

Der Taekwondo-Club »Bosna« Visoko hatte enorme Anstrengungen unternommen, bestmögliche Bedingungen für spektakuläre Weltrekordversuche zu schaffen. So wurde die Anfrage des Veranstalters nach einem Rekordrichter gerne vom RID angenommen. Als Experte für sportliche Weltrekorde geht  Rolf Allerdissen (D) für das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND auf die 1.300 km lange Balkanreise.

In der Sporthalle »Mladost«, zu den Olympischen Spielen im 30 km entfernten Sarajevo 1984 errichtet, herrscht schon vor Beginn der Rekordversuche eine höllisch heiße Atmosphäre. Neben den Temperaturen sorgen die hitzigen Gemüter des rekordfordernden Publikums für Schweißperlen auf der Stirn der Weltrekordjäger.

Und tatsächlich: Am Ende kann RID-Rekordrichter Rolf Allerdissen vor den Kameras zahlreicher lokaler Medien wie bestellt gleich zwei neue Weltrekorde bestätigen:

»Meiste beim Vorwärtssalto mit dem Kopf zerbrochene Zementsteine (30 Sek)«
»Meiste mit dem Ellenbogen zerschmetterte Getränkedosen (1 Min)«

Nach dem großen Finale wird Rolf Allerdissen herzlichst, mit vielen Worten und mit noch mehr Händeschütteln verabschiedet. Ein toller Abend geht zu Ende und hinterlässt zufriedene Gesichter.

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top