PUPPEN ODER HÄKELMÜTZEN FÜR VOLLPFOSTEN?

on April 12 | in HIGHLIGHTS, REKORDE, SPORT, SPIELE & ZEITVERTREIB | by | with No Comments

»Guerilla Häkeln« nennt man die Kunst, Gegenstände im öffentlichen Raum mit entsprechend hergestellten Handarbeiten zu verschönern. So wie vom 23. – 26. November 2017 in Leinfelden-Echterdingen (D), als Asterix, Obelix, Papa Schlumpf, Yoda, Ernie, Bert, Graf Zahl und weitere Kindheitshelden auf der Piazza vor der Messe Stuttgart die Pfosten schmückten.

Pünktlich zum Start der Handarbeitsmesse »Kreativ« hatte Elke Hahn 111 von ihr selbst gehäkelte Mützen-Puppen-Charaktere auf die Pfosten gestülpt und für die Dauer der Messe mit Kabelbindern gegen Langfinger gesichert. Offensichtlich erfolgreich, denn nach eigenen Angaben wurde keine einzige Mütze entwendet. Mit der Aktion erzielte »Ja-Woll Oma Elke«, wie die Bild-Zeitung sie nennt, den Weltrekord für die »größte Open-Air-Ausstellung gehäkelter Pfostenmützen«. Für das Projekt verarbeitete sie 222 Knäuel Wolle , was einem Gewicht von elf Kilogramm und einer Gesamtlänge von mehr als 30 Kilometern entspricht.

Die Figuren häkelt Elke Hahn immer ohne Vorlage. Normalerweise genügt Ihr ein Blick auf ein entsprechendes Foto, um zu beginnen. Und der Erfolg gibt Ihr Recht, wenn man die Vielfalt der Charaktere und die fröhlichen Reaktionen der Passanten betrachtet. Am letzten Tag der Messe wurden dann ausgewählte Figuren zu Gunsten der Deutschen Duchenne Stiftung versteigert, die mit sozialen Projekten Kinder und Jugendliche unterstützt, die an der zu Muskelschwund führenden Erbkrankheit leiden. Außerdem forscht die Stiftung an Heilmitteln gegen die Krankheit.

Mit den sensationellen 740 EUR, die bei dieser Versteigerung zusammen kamen, konnte Elke Hahn die Arbeit der Stiftung unterstützen. Besonders beliebt bei den Bietern war eine Garfield-Figur, die als Spitzenreiter schon 68 EUR zum Gesamtergebnis beigesteuert hatte.

Pin It

Comments are closed.

«

Scroll to top