ÖSTERREICH TANZT AUF STAUMAUER UND HOLT WELTREKORD

on Juni 23 | in HIGHLIGHTS, POLITIK & GESELLSCHAFT, REKORDE | by | with No Comments

Über den Wolken ist das Leben nicht nur grenzenlos – auch Weltrekorde werden dort gemacht.

Am 17. Juni 2017 ertanzten sich 669 schwindelfreie Line-Dancer auf der Krone der Mooserboden-Staumauer an den Kaprun Hochgebirgsstauseen (A) den »höchstgelegenen Country-&-Western-Line-Dance« – auf einer Höhe von 2.036 m ü. NN., oder »Seehöhe«, wie man in Österreich sagt.

Bewertet wird diese Rekordkategorie anhand der Höhe und Zahl der Tänzer. Für den Erstrekord waren mindestens 250 Tänzer gefordert, die auf einer Höhe von mehr als 1.284 m tanzen mussten, da es bereits einen – allerdings inoffiziellen – Rekordversuch auf dieser Höhe gegeben hatte.

Um sich für einen gültigen Weltrekord dieser Kategorie zu qualifizieren, müssen die Rekordbrecher nicht nur die Tanzschritte beherrschen und diese zusammen im Takt der Musik ausführen, sondern auch typische Kleidung tragen. Cowboystiefel, Cowboyhut und Jeanshose sind hierfür mindestens vorgeschrieben.

Verantwortlich für die Schrittfolgen, an der die Tänzerinnen und Tänzer knapp ein Jahr geübt haben, waren Monika Müller und Astrid Kaeswurm. Natürlich sind beide Damen selbst leidenschaftliche Tänzerinnen.

RID-Rekordrichterin Laura Koblischek war nach Kaprun gekommen, um den Rekordversuch persönlich zu prüfen und die Tänzer zu zählen. Noch auf der Staumauer zertifizierte sie den neuen Weltrekord mit der Übergabe der Rekordurkunde an Mag. Renate Ecker und Daniela Voithofer von der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH. Beide zeigten sich hochzufrieden mit dem erfolgreichen Ausgang des Rekordversuchs, und sind sich sicher, den eigenen Weltrekord bereits im nächsten Jahr wieder brechen zu können.

Fotos: Artisual (5); mediaproductionbk (1)

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top