NONSTOP-RADTOUR AUF’S DACH DER WELT

on Oktober 20 | in NEWS, REISEN & TRANSPORT, REKORDE | by | with No Comments

Kein Schlaf, keine Pause, dafür 8 Pässe, 530 Kilometer Strecke und insgesamt 13.500 Höhenmeter, durchschnittlich zu radeln auf  mehr 4.000 Metern über dem Meeresspiegel. Das sind die Zutaten für einen Extrem-Bike-Rekord, mit dem der Österreicher Jacob Zurl am 5. August 2014 Geschichte schrieb.

In 38 Stunden 41 Minuten erfuhr der Grazer den 530 Kilometer langen Manali-Leh-Highway und erkämpfte sich den Weltrekord für die »schnellste Himalaya-Überquerung auf dem Fahrrad«. Nach seinem mit 28.789 Höhenmetern erfolgreichen Höhenweltrekord in der 48-Stunden-Kategorie ist dies nun der zweite Extremrekord des Bikers, der nach eigener Aussage am liebsten gegen sich selbst antritt.

Damit ist der Grazer weltweit der erste Extrem-Racer, der die Strecke zwischen Manali nach Khardung La im Distrikt Ladakh im Nordwesten Indiens ohne Pause auf dem Rad absolvierte. Khardung La ist mit 5.359 Metern am höchsten Punkt einer der höchsten befahrbaren Pässe überhaupt. Große Hitze am Tag und nächtliche Minustemperaturen von -15 °C  erschwerten seinen Rekordversuch. Gemeistert hat er ihn auch dank der Unterstüzung seiner Freundin, die Medizin studiert, und in regelmäßigen Abständen den Sauerstoffgehalt im Blut und seinen Puls checkte.

Dass andere bereits bei der Tour de France über die Alpenpässe stöhnen, mag dem Extrembiker sicher nur ein müdes Lächeln abringen. Aber auch geübte Radfahrer, die den beschwerlichen und nur in seltenen Passagen asphaltierten Pass bezwingen, benötigen für die Strecke im Schnitt gut zwei Wochen.

© Foto: Allergosan

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top