MENSCHLICHE ZUGMASCHINE MIT EISKALTEM WELTREKORD

on März 29 | in ACTION & STUNTS, REKORDE | by | with No Comments

Auf dem Wasser, auf einer Brücke, gegen einen Gegner in der Luft oder beim Volkslauf – Situationen und Bedingungen der Rekordversuche von Extremkraftsportler Martin Hoi aus Österreich sind vielfältig. Am 31. Januar 2017 hatte sich der »Carinthian Steel Man« aufs glatte Eis des Längssees gewagt.

Denn als dieser in der Nähe seines Wohnortes St. Veit gelegene See zufror, ergriff Hoi die Gelegenheit und einen eiskalten Rekordversuch beim Schopf, bei dem er das größtmögliche Gewicht übers Eis ziehen wollte. Dafür wurden am Heck eines mit Schneeketten versehenen Autos Seile befestigt. Als zusätzliches Gewicht hängten sich 60 Schlittschuhläufer daran, die im Schlepptau des PKWs von der menschlichen Zugmaschine Hoi in Bewegung gesetzt werden sollten.

Zahlreiche Schaulustige fieberten mit, als sich Hoi Zentimeter um Zentimeter voran arbeitete, ausgerüstet mit Steigeisen an seinen Füßen und Eispickeln in den Händen. Da das Auto durch die Schneeketten keine dynamische Bewegung auf dem Eis entwickle, sei der Rekordversuch sehr kräftezehrend, gab der Kraftsportler zu Protokoll. Trotzdem schaffte es Martin Hoi (A), seine 4.668 kg schwere Last 30 Meter weit über den gefrorenen Längssee (A) zu ziehen und damit den Weltrekord für das »schwerste auf Eis gezogene Gewicht« zu erzielen.

Fotos: Christian Brenner

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top