LÄNGSTE REISE MIT DEM AUTO

on Februar 17 | in REISEN & TRANSPORT, REKORDE | by | with No Comments

In keinem Auto-Quartett der Welt wäre dieser Daimler Benz G zu toppen:

  • Reisedauer: 26 Jahre. Zurückgelegte Kilometer: 897.000, davon 250.000 offroad.
  • In Weltumrundungen gerechnet: 22,5-mal um die ganze Welt.
  • Grenzübertritte außerhalb Europas: 410. Bereiste Länder: 215.

Mehr als Queen Elizabeth in 60 Jahren Regentschaft, die immerhin, nach Stand der letzten royalen Statistik zu diesem Thema aus dem Jahr 2012, bereits 116 Länder bereist hat. Damit sind der liebevoll auf den Namen »Otto« getaufte Daimler und sein Eigentümer Gunter Holtorf (D) Weltrekordhalter für die »längste Reise mit dem Auto«. Reise, wohlgemerkt, denn dem ehemaligen Piloten und Luftfahrtmanager Holtorf genügte der regelkonforme kurze Stopp und ein Stempel im Pass sowie ein obligatorisches Foto mit dem Fahrzeug nicht als ausreichender Aufenthalt.

»Ein Land gilt (…) erst dann als bereist, wenn man in die jeweilige Hemisphäre eintaucht, in regen Kontakt mit den Einheimischen tritt und die unterschiedlichsten Facetten kennengelernt hat,« ließ Holtorf dazu einmal verlauten. 1989 hatte er sich mit seiner mittlerweile verstorbenen Frau auf die Reise gemacht, mit dem Ziel, so viele Länder wie möglich zu bereisen. Dazu gehören auch einige Gebiete, die bis dato als »unbereisbar« galten, etwa völlig abgeschottete Länder wie Nordkorea oder Myanmar.

Ob durch Schlamm, über Schotter oder Wellblechpisten, über felsige Passagen im Hochgebirge oder auf Straßen, die nur aus Schlaglöchern bestehen – »Otto« war nicht aufzuhalten und machte, laut seinem Fahrer, in 26 Jahren kein einziges Mal schlapp. Auch wenn die klimatischen Bedingungen sicherlich auch als bemerkenswerte Leistung anzuerkennen sind und Erwähnung finden sollten, denn es ging durch feuchtheiße Dschungelgebiete, gnadenlos heiße Wüstenstrecken bis hin in arktische Gefilde. Besonders warm wurde es dabei im australischen Ostback nahe Alice Springs mit 50º C, eher frostig bei Irkutsk in Sibirien mit -27º C. Den höchsten Punkt der Reise markierte das Base Camp Mount Everest, 5.200 m über dem Meeresspiegel, 150 m unter normal Null befand sich der Wagen sowohl am Toten Meer als auch im Death Valley-Nationalpark in der Mojave-Wüste (USA).

Jetzt darf »Otto« in den wohlverdienten Ruhestand. Im Oktober 2014 pilotierte Holtorf seinen Wagen zurück in die schwäbische Heimat. Von jetzt an erhält das Marathon-Mobil einen Platz im Stuttgarter Mercedes-Benz Museum in Untertürkheim. Der Einlauf auf der Zielgeraden erfolgte pünktlich zum 35. Geburtstag der G-Klasse.

Ob am Fuß des Mount Everest, in Brasilien, Tibet, Indien oder mit Eingeborenen in Myanmar (Burma) und Affen in Tansania: Otto hat viel erlebt auf seiner längsten Reise.

Fotos: © Daimler AG

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top