DÜSSELDORFER HOLT SPEEDBOAT-WELTREKORD IN USA

on August 5 | in NEWS, REISEN & TRANSPORT, REKORDE | by | with No Comments

15 m lang, 2.700 PS und eine Höchstgeschwindigkeit bis zu 100 Knoten, was 185 km/h entspricht. Ein echtes Männerspielzeug in rot also, mit dem der aus Düsseldorf stammende Ex-Eishockey-Profi und Unternehmer Roger Klüh (D) seinen großen Traum vom Weltrekord verwirklicht.

Mit seinem Speedboat »Apache Star«, das 1993 und 1994 die Weltmeisterschaften in Key West gewann und zuletzt aufwendig modernisiert wurde, will Roger die 110 Seemeilen zwischen Key West in Florida (USA) und Havanna auf Kuba in weniger als in 2 Stunden zurücklegen. Ein Ansinnen, an das in den letzten 50 Jahren aufgrund der politischen Eiszeit zwischen den USA und Kuba noch nicht einmal zu denken war. Doch seit dem 17. Dezember 2014 ist alles anders, als US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raúl Castro ankündigten, die Beziehungen zwischen den Ländern zu normalisieren.

Und mit der aktuellen Entspannungspolitik erhielt Klüh nach drei Jahren endlich die ersehnte Erlaubnis der US-Behörden, den Rekordversuch zu starten. Am 1. August 2015 machte er sich mit einer dreiköpfigen Besatzung an das Übertreffen der Rekordmarke von 1958 über 6 Stunden 23 Minuten.

Und obwohl die Rekordfahrt nicht vollständig störungsfrei verläuft, und das Team unterwegs unter anderem einen Motorschaden beheben muss, schaffen sie die Strecke in nur 1 Stunde 45 Minuten, und sichern sich so den Weltrekord für die »schnellste Querung des Golfs von Mexiko im Motorboot«. Doch das ist für Roger nicht das wichtigste, wie er im Anschluss erklärt. Sein primäres Ziel war es, die beiden Küsten auch im übertragenden Sinn zu verbinden, und so ein Zeichen setzen für Völkerverständigung:

»Ich bin froh, dass die Vereinigten Staaten auf Kuba zugehen.
Das hat mir ermöglicht, meinen Traum wahr werden zu lassen.«

 

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top