DIE 24 STUNDEN VON TEMPELHOF

on Mai 6 | in MENSCH & LEISTUNG, REKORDE | by | with No Comments

Bahn um Bahn tritt Christoph Strasser (A) in die Pedale auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin Tempelhof. Eine unglaubliche Leistung. In 24 Stunden legt der Steirer insgesamt 896,173 km zurück. Damit holte sich Strasser am 20./21. März 2015 den Weltrekord für die »weiteste Fahrradstrecke auf der Strasse in 24 Stunden«.

Damit verbessert der 32-jährige die bisherige Bestmarke des Slowenen Jure Robič deutlich um 56 km. Dessen Weltrekord aus dem Jahr 2004 war schon nach 22 Stunden 37 Minuten geknackt. Die Fakten sind beeindruckend: Die ersten acht Stunden bewältigte der Österreicher mit einem Durchschnittstempo von über 40 km/h. Über die gesamte Strecke von fast 900 km trat er im Schnitt 37 km/h schnell und mit rund 250 Watt Leistung in die Pedale.

Nur zehnmal, und dann nur kurz, stieg das Ausnahmetalent während der 24 Stunden vom Rad, vornehmlich für Pinkelpausen und Jackentausch. Einmal wurde ein Radwechsel vorgenommen. Während des Rekordversuchs machten ihm zunächst die anwesenden Touristen, Kiter und Freizeitradler zu schaffen, später dann Müdigkeit und Kälte. Denn nachts fielen die Temperaturen fast in den Minusbereich.

Dementsprechend erschöpft stellte er sich nach exakt 24 Sunden geduldig den Fragen von Fans und Journalisten. »Sitzen geht noch nicht so gut«, meinte Strasser kurz nach dem Weltrekord.  Aber bald wird wieder aufgesattelt, denn am 16. Juni startet das Race Across Amerika, die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gang. Auch beim »längsten und härtesten Radrennen der Welt« möchte der Extremradler wieder Geschichte schreiben. Drei Weltrekorde hält er bereits bei diesem Wettbewerb.

Fotos: © Karelly/lupispuma.at

Pin It

Comments are closed.

« »

Scroll to top